Lerne die Skateboard Begriffe, um deine Fähigkeiten zu verbessern

Du bist neu im Skateboarden und hast das Gefühl, dass alle anderen Skater eine eigene Sprache sprechen? Keine Sorge, das ist ganz normal! Im Skateboarden gibt es viele spezielle Begriffe und Ausdrücke, die für Anfänger oft verwirrend sein können. In diesem Blogartikel werden wir uns genau damit beschäftigen und dir die wichtigsten Skateboard Begriffe erklären. Von Anfängerbegriffen bis hin zu fortgeschrittenen und sogar Profi-Begriffen werden wir alles abdecken, damit du dich schnell im Skateboarden zurechtfindest und verstehst, was die anderen Skater sagen. Du wirst sehen, dass es gar nicht so schwer ist, die Skateboard Sprache zu verstehen – und mit etwas Übung wirst du bald selbst wie ein Profi sprechen! Also mach dich bereit, deine Skateboard Kenntnisse zu vertiefen und im Nu zum Skateboard-Sprachgenie zu werden.

Was sind Skateboard Begriffe und warum sind sie wichtig?

Skateboard Begriffe sind spezielle Ausdrücke und Terminologien, die im Skateboarden verwendet werden. Sie werden verwendet, um bestimmte Tricks, Manöver, Ausrüstung und andere Aspekte des Skateboardens zu beschreiben. Skateboard Begriffe sind wichtig, weil sie es Skatern ermöglichen, sich klar und präzise auszudrücken und sich gegenseitig zu verstehen. Sie helfen auch dabei, die Skateboard Kultur und Geschichte zu verstehen und sich in die Skateboard Szene einzufinden.

  • Es gibt viele verschiedene Skateboard Begriffe, die je nach Fähigkeitsstufe und Stil des Skaters unterschiedlich sein können. Für Anfänger gibt es grundlegende Begriffe, die sie kennen sollten, wie zum Beispiel „Ollie“, „Kickflip“ und „Grind“. Fortgeschrittene Skater werden wahrscheinlich mehr spezifische und komplexere Begriffe verwenden, während Profis möglicherweise sogar eigene Begriffe oder Variationen von bestehenden Begriffen erfinden.
  • Einige Begriffe sind auch spezifisch für bestimmte Skateboard Stile, wie Street, Park oder Vert. Street Skating bezieht sich auf das Skateboarden auf Straßen und in Städten, während Park Skating sich auf das Skateboarden in Skateparks und Halfpipes bezieht. Vert Skating bezieht sich auf das Skateboarden auf vertikalen Rampe und Halfpipes. Jeder Stil hat seine eigenen Begriffe und Techniken, die es zu lernen gilt.

Die wichtigsten Skateboard-Begriffe für Anfänger

Als Anfänger im Skateboarden gibt es viele Begriffe und Ausdrücke, die du kennen solltest, um dich in der Skateboard Szene zurechtzufinden und die Sprache der anderen Skater zu verstehen. Hier sind einige der wichtigsten Skateboard Begriffe für Anfänger:

  • Ollie: Der Ollie ist wahrscheinlich der bekannteste und wichtigste Trick im Skateboarden. Er bezieht sich auf das Springen mit dem Skateboard, indem man den Schwanz des Boards nach unten drückt und sich gleichzeitig vom Boden abstößt. Der Ollie ist der Grundbaustein für viele andere Tricks und wird häufig als Standard-Trick angesehen.
  • Kickflip: Der Kickflip ist ein Trick, bei dem das Board eine halbe Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Flip-Bewegung dreht. Um den Kickflip auszuführen, musst du den Schwanz des Boards nach unten drücken und dann mit dem Fuß das Board in einer Flip-Bewegung drehen.
  • Grind: Ein Grind bezieht sich auf das Reiten auf einer Kante, wie zum Beispiel einer Bank oder einem Geländer. Um einen Grind auszuführen, musst du das Board auf die Kante setzen und es dann darauf reiten, während du dein Gewicht auf die Trucks verlagerst.
  • Pop Shove-it: Der Pop Shove-it ist ein Trick, bei dem das Board eine halbe Drehung in der Luft macht, während es sich auf einer Kante dreht. Um den Pop Shove-it auszuführen, musst du das Board mit dem Schwanz nach unten drücken und es dann in einer Drehbewegung auf die Kante setzen.
  • Fakie: Fakie bezieht sich auf das Fahren rückwärts auf dem Skateboard. Um Fakie zu fahren, musst du das Board umkehren und rückwärts fahren.
  • Heelflip: Der Heelflip ist ähnlich wie der Kickflip, bei dem das Board eine halbe Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Flip-Bewegung dreht. Der Unterschied ist, dass beim Heelflip der hintere Fuß verwendet wird, um das Board zu drehen, anstatt der vordere Fuß wie beim Kickflip.
  • Nosegrind: Ein Nosegrind ist ein Grind, bei dem das vordere Ende des Skateboards auf der Kante reitet. Um einen Nosegrind auszuführen, musst du das Board mit dem vorderen Ende auf die Kante setzen und dann darauf reiten, während du dein Gewicht auf die Trucks verlagerst.
  • 360 Flip: Der 360 Flip ist ein Trick, bei dem das Board eine volle Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Flip-Bewegung dreht. Um den 360 Flip auszuführen, musst du das Board mit dem Schwanz nach unten drücken und es dann in einer Drehbewegung auf die Kante setzen, während du gleichzeitig das Board drehst.
  • Manual: Ein Manual bezieht sich auf das Balancieren des Skateboards auf nur einem Hinterrad. Um einen Manual auszuführen, musst du das vordere Ende des Boards anheben und dann das Gewicht verlagern, um das Board auf dem Hinterrad zu balancieren.
  • 50-50: Ein 50-50 bezieht sich auf das Reiten auf einer mittleren Kante, wie zum Beispiel auf einer Handrail. Um einen 50-50 auszuführen, musst du das Board mit beiden Enden auf die Kante setzen und dann darauf reiten, während du dein Gewicht auf die Trucks verlagerst.
  • Backside: Backside bezieht sich auf die Seite des Skateboards, die du siehst, wenn du mit dem Rücken zum Ziel fährst.
  • Frontside: Frontside bezieht sich auf die Seite des Skateboards, die du siehst, wenn du mit dem Gesicht zum Ziel fährst.
  • Switch: Switch bezieht sich auf das Fahren auf dem Skateboard in der nicht gewöhnlichen Füßeinstellung. Zum Beispiel, wenn du normalerweise mit deinem rechten Fuß vorne fährst, wäre es „switch“ für dich, wenn du mit deinem linken Fuß vorne fahren würdest.
  • Fakie Ollie: Ein Fakie Ollie ist ein Ollie, der rückwärts ausgeführt wird, während du Fakie fährst.
  • No Comply: Der No Comply ist ein Trick, bei dem du das Board mit einem Fuß anhebst und dann springst, ohne den anderen Fuß zu verwenden, um dich abzustoßen.
Andere Leser finden diesen Artikel auch gut ⇨  Finde dein perfektes Skateboard: die Größentabelle

Fortgeschrittene Skateboard Begriffe

Als fortgeschrittener Skater wirst du dich vielleicht dafür interessieren, einige der komplexeren Skateboard Begriffe und Tricks zu lernen. Hier sind einige fortgeschrittene Skateboard Begriffe, die du vielleicht interessant finden könntest:

  • Hardflip: Der Hardflip ist ein Trick, bei dem das Board eine halbe Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Flip-Bewegung dreht. Der Unterschied zum Kickflip und Heelflip ist, dass beim Hardflip das Board in einer komplexeren Bewegung geflippt wird, die eine volle Drehung um die Längsachse des Boards beinhaltet.
  • Varial Flip: Der Varial Flip ist ein Trick, bei dem das Board eine halbe Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Flip-Bewegung dreht. Der Unterschied zum Kickflip und Heelflip ist, dass beim Varial Flip das Board in einer komplexeren Bewegung geflippt wird, die eine volle Drehung um die Querachse des Boards beinhaltet.
  • 360 Hardflip: Der 360 Hardflip ist ein Trick, bei dem das Board eine volle Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Flip-Bewegung dreht. Der Unterschied zum 360 Flip ist, dass beim 360 Hardflip das Board in einer komplexeren Bewegung geflippt wird, die eine volle Drehung um die Längsachse des Boards beinhaltet.
  • 360 Varial Flip: Der 360 Varial Flip ist ein Trick, bei dem das Board eine volle Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Flip-Bewegung dreht. Der Unterschied zum 360 Flip ist, dass beim 360 Varial Flip das Board in einer komplexeren Bewegung geflippt wird, die eine volle Drehung um die Querachse des Boards beinhaltet.
  • 360 Shove-It: Der 360 Shove-It ist ein Trick, bei dem das Board eine volle Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Shove-It-Bewegung dreht. Ein Shove-It bezieht sich auf das Drehen des Boards um die Querachse, indem du es mit einem Fuß anstößt und dann das Gewicht verlagern, um das Board zu drehen.
  • 360 Inward Heelflip: Der 360 Inward Heelflip ist ein Trick, bei dem das Board eine volle Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Heelflip-Bewegung dreht. Der Unterschied zum 360 Heelflip ist, dass beim 360 Inward Heelflip das Board in einer komplexeren Bewegung geflippt wird, die eine volle Drehung um die Längsachse des Boards beinhaltet.
  • 360 Inward Varial Flip: Der 360 Inward Varial Flip ist ein Trick, bei dem das Board eine volle Drehung in der Luft macht, während es sich in einer Varial Flip-Bewegung dreht. Der Unterschied zum 360 Varial Flip ist, dass beim 360 Inward Varial Flip das Board in einer komplexeren Bewegung geflippt wird, die eine volle Drehung um die Querachse des Boards beinhaltet.
Andere Leser finden diesen Artikel auch gut ⇨  Skateboard Geschichte: Von den Anfängen bis heute

Skateboard Begriffe für Profis

Als Profi Skater hast du sicherlich schon eine Menge Skateboard Begriffe und Tricks gelernt und bist vielleicht auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Hier sind einige Skateboard Begriffe, die du als Profi interessant finden könntest:

  • One Foot Ollie: Der One Foot Ollie ist ein Trick, bei dem du dich mit nur einem Fuß abstoßen musst, um das Board zu heben. Dieser Trick erfordert viel Körperbeherrschung und Gleichgewicht, da du nur mit einem Fuß auf dem Board bist, während du dich abstoßt.
  • Noseslide: Der Noseslide ist ein Trick, bei dem du das Board so auf einem Objekt abstellst, dass nur der vordere Teil des Boards auf dem Objekt aufliegt. Du musst dann das Gewicht verlagern, um das Board in einer glatten Bewegung entlang des Objekts zu schieben.
  • Tailslide: Der Tailslide ist ein Trick, bei dem du das Board so auf einem Objekt abstellst, dass nur der hintere Teil des Boards auf dem Objekt aufliegt. Du musst dann das Gewicht verlagern, um das Board in einer glatten Bewegung entlang des Objekts zu schieben.
  • Feeble Grind: Der Feeble Grind ist ein Trick, bei dem du das Board in einer diagonalen Bewegung entlang eines Objekts schleifst, während du dich mit einem Fuß abstoßt. Der Feeble Grind wird oft auf der Kante eines Rails oder Ledgers ausgeführt.
  • Lien Air: Der Lien Air ist ein Trick, bei dem du das Board in einer horizontalen Bewegung durch die Luft wirfst, während du dich gleichzeitig abstoßt und das Board in einer Flip-Bewegung drehst. Der Lien Air wird oft auf Quarter Pipes oder anderen Schanzen ausgeführt.
  • Backside Rodeo: Der Backside Rodeo ist ein Trick, bei dem du das Board in einer diagonalen Bewegung durch die Luft wirfst, während du dich gleichzeitig abstoßt und das Board in einer Flip-Bewegung drehst. Der Backside Rodeo wird oft auf Quarter Pipes oder anderen Schanzen ausgeführt.
  • FS Flip: Der FS Flip ist ein Trick, bei dem du das Board in einer diagonalen Bewegung durch die Luft wirfst, während du dich gleichzeitig abstoßt und das Board in einer Flip-Bewegung drehst. Der FS Flip wird oft auf Quarter Pipes oder anderen Schanzen ausgeführt.
  • FS Grind: Der FS Grind ist ein Trick, bei dem du das Board in einer diagonalen Bewegung entlang eines Objekts schleifst, während du dich gleichzeitig abstoßt und das Board in einer Flip-Bewegung drehst. Der FS Grind wird oft auf Rails oder Ledgers ausgeführt.
Andere Leser finden diesen Artikel auch gut ⇨  Entdecke die perfekten Maße für Skateboard-Kugellager

Skateboard Begriffe im Vergleich: Street, Park und Vert

In diesem Ratgeber werden wir die drei Hauptskateboard Stile – Street, Park und Vert – genauer unter die Lupe nehmen und ihre wichtigsten Begriffe und Tricks vorstellen.

  • Street: Der Street Skateboard Stil bezieht sich auf das Skateboarden in der Stadt, auf Straßen und Gehwegen. Beim Street Skateboarden geht es darum, die natürlichen Eigenschaften der Umgebung zu nutzen, um Tricks auszuführen. Beispiele für Street Skateboard Begriffe sind Ollies, Kickflips und Grinds.
  • Park: Der Park Skateboard Stil bezieht sich auf das Skateboarden in speziellen Skateparks, die für das Skateboarden konzipiert wurden. Skateparks bieten viele verschiedene Elemente, wie Quarter Pipes, Half Pipes und Rails, die es Skatern ermöglichen, Tricks auszuführen. Beispiele für Park Skateboard Begriffe sind Airs, Grabs und Spins.
  • Vert: Der Vert Skateboard Stil bezieht sich auf das Skateboarden auf vertikalen Strukturen wie Half Pipes und Quarter Pipes. Beim Vert Skateboarden geht es darum, Höhe und Speed zu erreichen, um möglichst spektakuläre Tricks auszuführen. Beispiele für Vert Skateboard Begriffe sind airs, grinds und flips.

Es gibt natürlich noch viele weitere Skateboard Stile und Begriffe, die wir hier nicht aufgelistet haben. Jeder Skater hat seinen eigenen Stil und findet seine eigenen Lieblingsbegriffe und Tricks. Wichtig ist, dass du dich beim Skateboarden wohl fühlst und deinen eigenen Weg gehst.

 

Über mich

Avatar
Ich bin der Ömer und bin ein begeisterter Inlineskater, Skateboarder und Rollschuhfahrer. Ich habe eine Leidenschaft für Online Marketing und freue mich darauf, meine Artikel mit anderen zu teilen. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, meine Fähigkeiten im Bereich des Online Marketings zu verbessern und mich weiterzuentwickeln. Ich bin ein kreativer und dynamischer Mensch, der gerne neue Herausforderungen annimmt und sich ständig weiterbildet.